Warum eine Podologische Folgebettung?

podosohlenDie Wirkungsweise der Podologie über die propriozeptive Therapiesohle ist nur Teil einer erfolgreichen Behandlung.
30% bewirkt die Sohle und 70% der richtige Schuh.
Podologische Einlagen sollten regelmäßig kontrolliert und angepasst werden.

Immer wieder machen wir die Erfahrung, dass unsere Kunden mit der veränderten Sohle nach der ersten Kontrolle eine Art Rückschritt im Tragegefühl empfinden.

Das hat auch zum Teil seine Berechtigung, denn erst ab diesem Zeitpunkt spürt man die Spannungsverhältnisse im aufrechten Körper.
Mit der ersten podologischen Sohle passt sich der Fuß mit seiner kürzeren Muskulatur gerne an die neue positive Situation an. Mit der Änderung der Sohle beginnt die Wirkung über die aufsteigende Muskelkette. Die Gelenksflächen und Kräfte des Körpers haben diese Veränderung noch nicht gefestigt.

Es ist das Ziel, den Fuß in Einklang mit den Körperkräften zu bringen, sowie Becken und Wirbelsäule zu stabilisieren.

Daher darf und kann die erste veränderte Sohle unangenehmer sein. Nach der zweiten Kontrolle erleichtern sich erfahrungsgemäß die Spannungsverhältnisse des Körpers im aufrechten Gehen und Stehen und erzeugen wieder ein angenehmeres Tragegefühl.

Warum eine Podologische Folgebettung?