Der Ursprungsleisten

Der Schuh ist reine Mathematik

Georg Hermann von Meyer war als Professor der Anatomie an der Universität Zürich tätig. Im Seziersaal sah er extreme „Fußverunstaltungen”. Darauf reagierte er 1858 mit seiner kleinen Schrift über „Die richtige Gestalt der Schuhe”. Er war und ist der Begründer der einen und einzigen anatomisch korrekten Leistenform, des Ursprungsleisten. Der Grund für diese Wertigkeit liegt in seiner gepaart anatomisch-mathematischen Herangehensweise an das Thema Fuß. Diese ermöglichte Meyer die Konstruktion eines Schuhs, der nach dem Abbild eines anatomisch gesehen „gesunden Fußes“ erschaffen wurde und diesen in seiner Arbeit bestmöglich unterstützt. In der damaligen Zeit trug dieses Schuhwerk jedermann.

Das Diktat der Mode

So wie wir es heute nicht nachvollziehen können, wie sich die Damen des Barock-Zeitalters Korsette anzogen und so fest zuschnürten, dass ihnen die Rippen brachen, so ist es eigentlich auch unerklärlich, warum die gesamte Menschheit auch heute noch ihre Gesundheit zu Gunsten einer Modeerscheinung hinten anstellt. Jahrhunderte lang gehörte das Tragen eines Korsetts zum „guten Ton“. Keines zu tragen oder gar zu besitzen galt als vulgär und unschick. Es war fest im Erscheinungsbild der Menschen etabliert und somit selbstverständlich für das Auge. Genau wie der heutzutage ganz „normale“ viel zu kurze und zu breite Schuh.