Babies mit Plattfüßen

Amüsant & interessant

Babys werden mit Plattfüßen geboren, also mit einem Fuß ohne Spannungsgewölbe und meist ohne Deformitäten.
Erst das aktive Gehen stärkt die Muskulatur und die Fußgewölbe bilden sich. Das Barfußlaufen auf natürlichen Böden ist für den Kinderfuß das Beste, eine sanfte Massage an den Fußsohlen fördert die Durchblutung und unterstützt den Muskelaufbau.

Vorbeugung statt Akutbehandlung

Guter Halt und genug Zehenspielraum sind die wichtigsten Kriterien für einen passenden Kinderschuh, denn Bewegungsmuster und Abläufe werden in den Kindertagen festgelegt.
Unterentwickelte Fußmuskulatur, Haltungsschwächen, starkes innen- oder außen rotierendes Gehen hinterlassen schon im Kindesalter Spuren in Wirbelsäule und Becken.
Die Podologie hilft bei Kindern unter 12 Jahren, indem leichte Hebelelement in eine Sohle oder in einen Schuh eingebaut werden. Dadurch wird ein neues Bewegungsmuster angesteuert. Das Gehirn speichert die Veränderungen ab und ein authentisches, Körper schonendes Gangbild stellt sich ein. Voraussetzung für einen Erfolg ist der passende Schuh in Weite und Länge.

Je früher das Kind passende Schuhe trägt, desto geringer sind die Schäden an Füßen und Bewegungsapparat.

babyfuss-sohlenanpassung
babyfuesse-plattfuss-4